scroll
top
zurück

Standort: Sachsenburg (Kärnten)

Planung: 2006

Umsetzung: 2007

Auszeichnung: Bramac, Steildachpreis 2008

Mitarbeiter: Thomas Stöckl, Bernd Zerza, Matthias Brugger

aro_projekt_atriumhaus_in_sachsenburg_2 aro_projekt_atriumhaus_in_sachsenburg_2
Schnitt durchs Wohnhaus mit Atriumschwimmbecken und Gartenlaube am Bestandsgebäude sowie Westansicht mit Carport

Das Baugrundstück ist Teil eines Gutsbesitzes mit ehemals betriebener Landwirtschaft. Die Bauherrschaft übertrug dieses Anwesen einem der Söhne und entschloss sich, für sich selbst ein ungewöhnliches Auszugshaus zu errichten. Die Orientierung nach außen ergab keine überzeugende Lösung. Daher wurde eine intime, introvertierte Alternative gesucht.

Das großzügige, ebenerdige Wohnhaus ist als Atrium-Haus konzipiert und hat die Form eines „kleinen Vierkant-hofes“, dessen Gesamtaußenabmessungen ca. 20 × 20 Meter betragen. Die Räume des Hauses orientieren sich einerseits zum Atrium hin, andererseits nach außen. Ein durchlaufendes Oberlichtband bringt zusätzlich zu den Fenstern viel Licht ins Gebäudeinnere und gibt die Aussicht auf die umliegenden Berge frei. Der zwischen Atrium und südwestseitigem Garten gelegene Wintergarten lässt sich komplett öffnen, wodurch sich die Außenräume verbinden und der Wintergarten zu einer überdachten Laube wird, von der aus das Atrium und der Garten mit dem Pool erlebt werden können. Um diesem Gartenbereich Geborgenheit zu verleihen, wurde das dem Atriumhaus gegenüberliegende alte Nebengebäude mit einer offenen Laube erweitert, welche einen großzügigen, geschützten Außenbereich in Form eines großen Hofes bietet.

  • © Mag. G. Erlacher

  • © Mag. G. Erlacher

  • © Mag. G. Erlacher

  • © Mag. G. Erlacher

aro_projekt_atriumhaus_in_sachsenburg_1 aro_projekt_atriumhaus_in_sachsenburg_1
Westansicht — Blick vom Schwimm-becken 
in das geöffnete Atrium

Dem Holzbau entsprechend wurden die Außenwände in jenen Bereichen, welche ausreichend Vordach aufweisen, mit Lärchenschalungen beplankt und mit Lärchen-holzöl behandelt, um dem Vergrauen vorzubeugen.

Die exponierten Fassadenteile im Bereich des Schlafzimmers sowie des Wohnzimmers wurden hingegen mit grauen Fassadenplatten beplankt.

Das durchlaufende Oberlichtband verleiht dem gesamten Haus optische Leichtigkeit. Die Dachuntersicht der Vordachflächen wurde, wie auch die Deckenuntersicht im Inneren, mit glatten Fichtenplatten beplankt.

In Ergänzung zur strengen, quadratischen Form des Hauptbaukörpers verfügt das Gebäude an der Ostseite über eine überdachte Eingangssituation und einen Carport, welcher wie das übrige Gebäude zur Gänze aus Holz errichtet wurde. Ebenso wurde die Vorzone zum Schwimmbecken mit einem Vordach versehen und sonnen- und regengeschützt gestaltet.

aro_projekt_atriumhaus_in_sachsenburg_10 aro_projekt_atriumhaus_in_sachsenburg_10