scroll
top
zurück

Standort: Treffen am Ossiacher See

Ausführung: 2018-2021

www.educare.co.at

Handskizze-Herwig Handskizze-Herwig

Nach einer intensiven Planungsphase wurde das bestehende Seminarhotel mit Restaurant, Wellness-bereich, Hotelhalle und den beiden Bettentrakten im Frühjahr 2019 umfangreich erweitert. Herzstück des 4-Sterne-Hotels am Ossiacher See ist das neu gestaltete Restaurant.

Geräumige neue Familienzimmer mit Balkon oder Terrasse laden zum Verweilen ein. Und ein neuer Kreativraum für Ideen und Muße bietet sich im ersten Stock: Die große, lichtdurchflutete Bibliothek mit Blick auf die Burg Landskron dient auch als Rückzugsort für Geschäftsreisende.

Die neue Wohlfühloase mit Ruheraum, Biosauna, Finnischer Sauna und Infrarotkabine sowie der Fitnessraum mit regelmäßigem Yoga- Programm verspricht Entspannung pur. Kulinarische Highlights erwarten die Gäste im völlig neu gestalteten Restaurant und Wirtshaus Treffner.

Die Entwurfsidee der Architekten für diese Hotelerweiterung war die Schaffung einer verbindenden Geste, in Form einer Sinuswelle, für alle vier Baukörper – beginnend vom Seminarhaus bis zum östlichsten neuen Bettentrakt. Diese Linienführung schafft eine überdachte Passage vom Restaurant bis zum Eingang. Die Südfronten der drei Bettentrakte nehmen diese Formensprache nun auf, indem den Zimmererweiterungen und Terrassenausbildungen vertikal verlaufende Holzlamellen-Strukturen vorgesetzt wurden. Dadurch erhält der gesamte Gebäudekomplex ein völlig neues Erscheinungsbild, welches durch den Baustoff Holz geprägt wird.

Insgesamt war die Bauaufgabe sehr komplex. Es mussten sowohl das Restaurant als auch die Küche vergrößert, der Wellnessbereich erweitert und am östlichen Ende des Objektes ein neuer, dritter Bettentrakt geschaffen werden. Die bestehenden Zimmertrakte erhielten im Rahmen der Gesamtgestaltung neue Südfronten. Die erforderliche Verbindung zwischen dem mittleren und neuen ostseitigen Bettentrakt wurde für infrastrukturelle Einrichtungen wie Billardraum und Bibliothek genutzt.

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

  • © Martin Gfrerer

Großes Augenmerk wurde auf Wunsch der Bauherren der völligen Neugestaltung des Restaurants gewidmet. Der erforderliche Zubau ist in reiner Holzbauweise errichtet worden. Der Baustoff Holz dominiert darüber hinaus innerhalb des gesamten Gestaltungskonzeptes. Das nunmehr um zwei großzügige Bereiche in Holzbauweise vergrößerte Restaurant wurde in seiner Gesamtheit komplett neu gestaltet, wobei es ein Anliegen war, trotz Raumgröße ein wohnliches Ambiente zu erzeugen. Dies gelang durch transparente Eichenlamellen, die das Restaurant in angenehme und überschaubare Teilbereiche gliedern. Weiters tragen die gedämpften Wandfarben und Eichenholz-vertäfelungen und das durchdachte Beleuchtungskonzept mit Designerlampen in Holz zur Behaglichkeit und gemütlichen Modernität bei. Auch der neue Wellnessbereich, die Bibliothek und der Billardraum wurden in ähnlicher Formensprache gestaltet. Das Interieur-Design hat Andrea Ronacher geplant.

Um dem Hoteleingang eine bessere Dominanz zu verleihen, wurde ein großzügig überdachter Eingangsbereich mit einem – auf vier mächtigen Säulen ruhendem – Dach aus Brettsperrholz errichtet.